Head WH_Website_1180x395

Herzlich Willkommen auf der Website der Wilden Hühner!

Du kennst du Wilden Hühner noch nicht? Dann schau dich mal schnell um. Wir haben alle wichtigen Infos für dich gesammelt:

Wer sind die Wilden Hühner?
Leseprobe
Psychotest: Welches Huhn bist du?
Gärtnern wie Sprotte (Garten-Tipps zum nachmachen und ein leckeres Rezept)


Die Wilden Hühner Deutschlands beliebteste Mädchen-Bande!

„Abenteuer kann man doch nicht planen wie Ballett oder so was. Die warten um die Ecke und –  zack! – plötzlich sind sie da!“, erklärt Sprotte ihren Freundinnen. Stimmt: Denn kaum haben die Mädchen ihre Bande gegründet, können sich die „Wilden Hühner“ vor Abenteuern nicht mehr retten. Da helfen nur ein richtig cooler Bandenschwur, ein Erkennungsmerkmal und jede Menge lustiger Ideen, um der verfeindeten Jungs-Bande eins auszuwischen.

„Die Wilden Hühner“ von Cornelia Funke jetzt neu und vierfarbig illustriert.

Die Bücher

Das sind die Wilden Hühner

Teaser_WH Maedchen_1140x370

Sprotte, die eigentlich Charlotte heißt, ist der Kopf der Wilden Hühner. Weil ihr Vater abgehauen ist und ihre Mama viel arbeitet (als Taxi-Fahrerin), ist Sprotte oft allein. Dann muss sie bei ihrer Oma bleiben. Die ist ein richtiger Drache. Und so ziemlich die einzige, vor der Sprotte ordentlich Angst hat. Sonst ist Sprotte nämlich ganz schön mutig.

Sprottes beste Freundin heißt Frieda. Leider muss Frieda oft auf ihren kleinen Babybruder aufpassen (während ihr großer Bruder in aller Ruhe zum Fußballtraining darf). Bestimmt nur, weil Frieda ein Mädchen ist! Das findet Sprotte ungerecht. Frieda ist Gold wert. Nur wütend machen, sollte man sie besser nicht. Denn dann redet sie tagelang kein Wort mehr mit einem.

Frieda trifft sich auch schon mal mit Trude. Das liegt daran, dass die Mütter der beiden gute Freundinnen sind. Trude ist ein bisschen dicker als die meisten Mädchen und fühlt sich deswegen manchmal unsicher. Trude weiß aber genau, worauf es bei einer Freundschaft ankommt. Und sie kann Geheimnisse für sich behalten.

An Trudes Seite sieht man häufig die schöne Melanie. Melanie ist immer schick gekleidet und hat tolle blonde Locken. Klar, dass die Jungs in ihrer Nähe gerne mal zu stammeln anfangen. Sprotte findet Melanie zuerst ziemlich eingebildet. Doch schnell merkt sie: Wenn`s drauf ankommt, kann man sich absolut auf Melanie verlassen. Und die Klamotten sind dann auch egal.

Bevor Wilma als letzte (in Band 2) zu den Wilden Hühnern stößt, war sie eher eine Außenseiterin. Vielleicht liegt es daran, dass Wilmas Mutter eine totale Glucke ist und ihre Tochter von einem Nachhilfelehrer zum nächsten schickt. Dabei hasst Wilma kaum etwas so sehr wie die Schule und bereitet sich mit heimlichen Castings lieber auf ihre Karriere als Schauspielerin vor.

Und welches Huhn bist du?

Sprotte, Frieda, Trude, Melanie oder Wilma? Mach den Test und erfahre, wem du am ähnlichsten bist! Mache den Test und finde es heraus?

In Kürze kannst du hier den Test herunterladen …

Buchtrailer

Noch nicht ganz fertig. Aber in Kürze kannst du dir hier unser Wilde Hühner Video anschauen!

Leseprobe

Teaser_WH Leseprobe_1140x370

Du möchtest schon etwas lesen? Dann komm bald wieder. In Kürze erscheint hier unsere Leseprobe.

Gärtnern wie Sprotte

Teaser_Gärtnern_1140x370

Wenn Sprotte bei ihrer Oma ist, muss sie nicht nur die Hühner füttern, sondern sich oft auch um das Salat-und Gemüsebeet kümmern. Das macht tierisch Arbeit, aber Sprotte ist stolz, wenn sie im Stall frische Eier findet oder die ersten Salatköpfe ernten kann. Hast du Lust, selbst etwas anzubauen? Dann kommen hier ein paar Tipps:


Für Geduldige:
Ingwer selbst ziehen

Wusstest du schon, dass man aus manchen Kräutern, Obst- und Gemüsesorten neue Früchte ziehen kann? Das funktioniert zum Beispiel mit Ingwer. Dafür brauchst du aber Zeit: Rund acht Monate dauert es, bis die neue Wurzel im Boden gewachsen ist. Zum Glück kannst du vorher schon beobachten, wie die Pflanze über der Erde langsam größer wird.

Und so geht’s:

  • Von einer Knolle (am besten in Bioqualität) ein mindestens 2 cm großes Stück mit „Auge“ abschneiden. (Das sind die Stellen, an denen man wie bei einer Kartoffel schon die Knospen eines Austriebs sieht).
  • Das Stück liegen lassen bis die Schnittstelle trocken ist.
  • Währenddessen füllst du schon mal einen Topf zu zwei Dritteln mit Erde.
  • Das  getrocknete Ingwerstück mit der Schnittstelle nach unten hineinlegen.
  • Mit etwas Erde bedecken und diese etwas andrücken. Anschließend den Topf an einen hellen Ort stellen und regelmäßig gießen (immer so, dass die Erde nicht austrocknet, sich aber keine Nässe staut. Wenn du eine Sprühflasche nimmst, gelingt das leichter).
  • Um das Wachstum zu beschleunigen, kannst du eine klare Folie über den Topf spannen (lass aber trotzdem ein kleines Luftloch und sorge regelmäßig für einen Austausch der Luft).
  • So bald die ersten grünen Spitzen erscheinen, kommt dein Topf an den sonnigsten Ort, den du hast. Zum Beispiel auf die Fensterbank in Richtung Süden.
  • Regelmäßiges Gießen weiterhin nicht vergessen J.
  • Wenn die neu gewachsenen Blätter nach ca. acht Monaten gelb werden, ist die Pflanze nicht kaputt, sondern wahrscheinlich kannst du jetzt deine neue Ingwerwurzel ernten.

Deine Ingwerwurzel pflanzt du am besten im Frühjahr ein, denn über den Sommer freut sich die Pflanze über mehr Licht als im Winter.

 

Für weniger Geduldige: Knoblauchsprossen

Habt ihr zu Hause schon mal einen Knoblauch weggeworfen, weil er grüne Triebe hatte? Das könnt ihr in Zukunft sein lassen. Die grünen Knoblauchsprossen sind nämlich essbar und noch dazu sehr lecker. In Asien und Spanien werden sie zur Verfeinerung verschiedenster Gerichte verwendet, denn das Grün schmeckt zwar herrlich nach Knoblauch, ist aber insgesamt etwas milder als die Knolle. Hier kommt ein einfacher Trick, wie Knoblauch schnell Sprossen bildet:

  • Einfach einen Knoblauch mit den Wurzeln in ein Schälchen mit Wasser stellen.
  • Die einzelnen Zehen oben ein bisschen von ihren Schalen befreien.
  • Das ganze an einen sonnigen Ort parken (zum Beispiel auf der Fensterbank).
  • Ab und zu etwas Wasser nachgießen – dann siehst du schon nach kurzer Zeit die ersten grünen Spitzen.
  • Und das Beste: Die grünen Triebe musst du weder groß waschen noch schälen. Einfach klein schneiden und nach Bedarf ins Essen geben.

Und jetzt? Kochen mit deinen selbst gezogenen Zutaten!

Teaser_WH Rezept_1140x370

Zum Beispiel: Leckeres Ingwer-Knoblauch-Gemüse

Du brauchst:

  • 200 bis 300 g Zuckerschoten
  • 2 Paprika
  • 1 große oder 2 kleine Zucchini
  • Ein Stück Ingwer
  • Ein paar Knoblauchsprossen
  • Etwas Fünf-Gewürze-Pulver (ca. 1 TL)
  • Salz und Pfeffer
  • Fischsoße (ca. 3-4 TL)
  • Koriander
  • Minze
  • 2-3 EL Öl

Und so geht’s:

  • Gemüse und Kräuter waschen.
  • Zucchini und Paprika klein schneiden.
  • Ingwer schälen und in kleine Stückchen hacken.
  • Koriander, Minze und Knoblauchsprossen ebenfalls fein hacken.

Das Gemüse in einer Pfanne oder in einem Wok anbraten. Anschließend mit etwas Salz (Vorsicht: nicht zu viel, denn auch die Fischsoße schmeckt salzig), Pfeffer und dem Fünf-Gewürze Pulver abschmecken. Etwas Fischsoße hinzugeben – und wenn alles fast fertig ist, kommen zum Schluss die Kräuter dazu. Als Beilage zu deinem Gemüsegericht passt zum Beispiel Reis. Aber auch mit asiatischen Mie-Nudeln schmeckt es lecker.

Cornelia Funke

Cornelia Funke ist die international erfolgreichste deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin. Viele ihrer Bücher wurden verfilmt (auch die Wilden Hühner) und sie lebt heute in den USA in Malibu. „Schreib doch bitte mal ein Buch ohne Drachen, Kobolde oder Hexen“ lautete einst die Bitte von Cornelia Funkes Lektorin. Wie gut, dass im Garten der Funkes zu diesem Zeitpunkt gerade Hühner herumliefen und dass auf der Straße ein alter Wohnwagen stand … So wurden die Wilden Hühner geboren. Cornelia Funke findet übrigens, dass Mädchen weit mehr schaffen können, als man ihnen manchmal zutraut. Das hat sie schon an ihrer Schule gelernt. Von starken Nonnen als Lehrerinnen.

Die Illustratorin

Florentine Prechtel hat die Bücher von Cornelia Funke schon immer geliebt. Klar, dass sie sich riesig gefreut hat, die Wilden Hühner neu zu illustrieren. Mit tollen Ideen, frischer Farbe und viel Liebe zum Detail hat sie sich gleich ans Werk gemacht. Schon als Kind hat Florentine sämtliche Wege der Nachbarschaft mit Straßenkreide verschönert. Als Erwachsene lebte sie mal in Berlin, Barcelona und Rom. Inzwischen wohnt sie aber mit ihrer Familie in Freiburg.

Mehr ...

Die Bände 4-6 erscheinen neu illustriert im Frühjahr 2019 🙂

 

Die bereits erschienen Wilden Hühner Bücher ansehen

Du möchtest noch mehr Banden-Spaß? Dann schau dir die Bücher der Wilden Küken an!

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Der Schutz deiner personenbezogenen Daten ist uns wichtig!

Unsere Datenschutz- und Cookie-Informationen

Unsere Datenschutzerklärung und weitere Informationen zur Funktionsweise der einzelnen Dienste findest du unter „Mehr zum Datenschutz“.

Mehr zum Datenschutz Weiter